Fr. Aussieker Metallverarbeitung GmbH & Co.KG

Am Alten Markt 30 / 32361 Pr. Oldendorf

Tel.: + 49 (0)5742-9319-0

 

  

  • 3D-Laserschmelzen
  • vom Prototypen bis zur Serie
  • X250 x Y250 x Z280 mm
  • Flexibel
  • Material:
  •   
  • AISi10MG
  • 1.4404
  • 1.2709 - 1.2376

  • Jede andere Legierung auf Anfrage!

3D-Laserschmelzverfahren

3D-Objekte aus feinsten Metallpulvern!
Beim SLM®-Prozess werden mittels CAD-Daten aus Metallpulvern durch 3D-Lasertechnologie homogene Metallteile gefertigt. Dieses sehr schnelle und präzise Schichtaufbauverfahren kann mit einer großen Reihe verschiedener Metalle angewendet werden. Selektives Laserschmelzen ist ein metallbasiertes, additives Fertigungsverfahren, das zur Gruppe der Strahlschmelzverfahren gehört. Aufgrund des Einsatzes von 3D-Lasertechnologie wird es häufig auch als 3D-Drucken bezeichnet.

Vorteile des Selektiven Laserschmelzens sind unter anderem:


  • die große Geometriefreiheit
  • die stark reduzierte Produkteinführungszeit
  • die formlose Herstellung von Unikaten und Prototypen
  • die Möglichkeit zur einfachen Individualisierung

Dies sind nur einige Potentiale, die hier angeführt werden. 3D drucken aus einem Metallpulver, bekannt unter Selective Laser Melting (SLM) ist eine generative Herstellungsmethode um dreidimensionale Bauteile aus Metall, direkt ausgehend von einer 3D-CAD Datei herzustellen.
Der SLM Prozess ist ein schichtweiser Aufbau und besteht aus der Wiederholung von zwei Schritten bis zur nötigen Bauteilhöhe:


  • Eine dünne Schicht Metallpulver wird flach aufgetragen (20 bis 80 Mikrometer)
  • Ein 400W Faserlaser verschmelzt das Metallpulver an diesen Stellen (selektiv),
    wo ein festes Bauteil entstehen soll.
  • Der Prozess wird wiederholt, bis die Bauteilhöhe erreicht ist.

Durch den schichtweisen Aufbau sind völlig neuartige Konzepte und Designs umsetzbar. Der Konstrukteur kann mit diesen neuen Freiheitsgraden in der Fertigung zusätzlich Funktionen in ein einziges Bauteil integrieren.
Für diese Innovationen sind wir Ihr Ansprechpartner.

Zu den Projekten